Ruhe und Balance im Training

Den optimalen Motivationslevel finden

Spricht man ├╝ber Motivation durch positive Verst├Ąrkung, Lob und Belohnungen, so ist es unabdingbar sich auch Gedanken ├╝ber den optimalen Motivationslevel des Pferdes zu machen. Gerade Einsteiger im Bereich der positiven Verst├Ąrkung begehen trotz ihrer guten Absichten einen weit verbreiteten Fehler, n├Ąmlich das Pferd durch unbedachte Belohnungen oder gar unkontrollierte Futtergabe zu ├╝berfordern und aufzuregen. Pferde, die mit viel hochwertigem Futter an bestimmte Aufgaben herangef├╝hrt werden, k├Ânnen beispielsweise schnell ├╝bermotiviert reagieren. Sie sind dann nicht mehr entspannt und in einem ruhigen Arbeitsmodus, sondern aufgekratzt, erregt und angespannt. Zwar ist der Ursprung einer solchen Futteraufregung ein positives weiterlesen

Schon kleine Erfolge motivieren

Die eigene Begeisterung teilen

Die Begeisterung des Menschen f├╝r eine Handlung und besonders die Liebe und Zuneigung ├╝bertragen sich direkt auf unser Pferd. Pferde sp├╝ren unsere authentische Freude am Tun sofort und lassen sich dadurch sehr gut motivieren. Schafft es der Mensch, das Lernumfeld positiv zu gestalten und sowohl eine freundliche Kommunikation zu pflegen wie auch stets die Bem├╝hungen des Trainingspartners positiv zu verst├Ąrken, so ergibt sich f├╝r das Pferd eine gro├če Vorhersehbarkeit. Der Grundtenor unseres Trainings ist dabei: Wir sind hier, um gemeinsam Spa├č zu haben, und wir erfreuen uns dabei miteinander an unseren Erfolgen. In dieser entspannten Lernatmosph├Ąre motivieren sich Mensch und Tier gegenseitig, da hier niemand negative Konsequenzen zu bef├╝rchten hat und Fehler oder Ungenauigkeiten uns lediglich anspornen, es zuk├╝nftig weiterlesen

Selbstbewusste Pferde

Motivation st├Ąrkt die Pferdepers├Ânlichkeit

Jeder Pferdebesitzer w├╝nscht sich ein ÔÇ×motiviertesÔÇť Pferd. Doch was genau soll das eigentlich bedeuten? Ein h├Âchst motiviert die eigenen Interessen verfolgendes Pferd ist zumeist jedoch nicht gemeint und auf der Beliebtheitsskala vieler Reiter eher am unteren Ende anzusiedeln. Jedes Pferd besitzt zu jeder Zeit eine ganz eigene Handlungsbereitschaft f├╝r eine bestimmte T├Ątigkeit. Diese angestrebten Aktivit├Ąten k├Ânnen sich dabei vom entspannten D├Âsen bis zum ausgelassenen Spiel erstrecken. Ein durchgehendes Pferd etwa ist vielleicht motiviert, der ungeschickten Reiterhand zu entgehen. Es wird aber dadurch sicher nicht zu mehr Motivation in Bezug auf seine allgemeine Leistungsbereitschaft zu bewegen sein. Motivation ist auch weiterlesen

Aus Harmonie entsteht Energie

Die Magie der Bewegung

Es ist nicht wirklich real greifbar, das unsichtbare Band der Verbundenheit zwischen Pferd und Mensch, welches entsteht wenn beide Seiten sich gegenseitig vertrauen und sich in der Gegenwart des anderen wirklich wohlf├╝hlen. Und genau in diesem Zwischenraum dem Wechselspiel passiert etwas mit uns, das wir als erf├╝llendes Miteinander empfinden. Es entsteht ein neues ÔÇ×WirÔÇť, wenn sich zwei Individuen auf diese Begegnung einlassen und Pferd und Mensch zu einer Einheit verschmelzen. weiterlesen

Die sch├Ânsten Momente

Bleiben im Herzen

Wir alle haben einen riesigen Schatz an unvergesslichen Augenblicken, den wir in uns tragen und an den wir uns viel h├Ąufiger erinnern und ihn wertsch├Ątzen sollten. Alles was uns ber├╝hrt und bewegt wird f├╝r immer ein Teil von uns sein. Alles was starke Gef├╝hle hervorruft, bleibt besonders intensiv und lange im Ged├Ąchtnis. So kommt es, dass wir uns detailgetreu an den allerersten Galopp auf dem Pferder├╝cken unseres Lebens oft ebenso gut erinnern wie an das weiche Fell des Lieblingsponys beim Streicheln. Das S├Ąugetiergehirn von Mensch und Pferd ist darauf ausgelegt ein Emotionsspeicher zu sein. Ereignisse und Erlebnisse werden nicht n├╝chtern anhand der Faktenlage abgespeichert, sie werden letztlich anhand eines Gef├╝hls-Leitbildes assoziiert. Und so bleiben nicht nur Momente die besonders sch├Ân sind, sondern leider auch die die besonders schrecklichen waren wie eint├Ątowiert in unserer Erinnerung. weiterlesen

Je tiefer der Teller…

ÔÇŽ desto h├Âher der Tellerrand

Wer kennt sie nicht, diese Phasen im Leben, in denen man von einem ganz bestimmten Wissensbereich fasziniert ist, alles zu diesem Thema f├Ârmlich aufsaugt, B├╝cher gew├Ąlzt, Kurse besucht und Diskussionen gef├╝hrt werden. Wir sch├Âpfen bildlich gesprochen mit der gro├čen Kelle Wissenssuppe in unseren Teller. Unser vorerst ├╝berschaubarer Teller f├╝llt sich mehr und mehr. Aus einer klaren Consomm├ę wird so schnell ein dicker Eintopf mit vielen bunten Wissensbr├Âckchen und Gedankeneinlagen. Begeistert r├╝hren wir mit unserem L├Âffel immer weiter in der hei├čen Wissenssuppe und erfreuen uns an immer neu auftauchenden Aspekten und Einf├Ąllen. Es ist herrlich sich am eigenen Wissen zu erfreuen und begeistern. Und auch sehr wichtig, denn nur wer wirklich Feuer und Flamme f├╝r eine Sache ist, kann tief genug in die Materie einsteigen um konstruktiv und kreativ mit dem Wissen umzugehen und neues zu erg├Ąnzen. weiterlesen

Verhaltensketten kn├╝pfen

Die K├Ânigsdisziplin

Wir kennen sie alle, die Film- und Showpferde, die m├╝helos eine gesamte Choreographie pr├Ąsentieren, ohne zwischendurch von einem Trainer belohnt zu werden. Da ist es nat├╝rlich ein verst├Ąndlicher Traum von vielen Freizeitreitern auch solche beeindruckenden Leistungen anzustreben. Doch wie k├Ânnen wir selbst zu diesen filmreifen Shownummern gelangen und eine eigene kleine Szene einstudieren, ohne diesen Ablauf immer wieder durch Signalgebungen oder der Gabe von Belohnungen zu unterbrechen? Der Schl├╝ssel zu einer kontinuierlichen Ausf├╝hrung liegt im Aufbau von Verhaltensketten. weiterlesen

Die Kunst des Ignorierens

Dem inneren Impuls widerstehen

Eine sehr gute Methode einem Pferd ein Verhalten wieder abzugew├Âhnen, welches wir nicht┬á w├╝nschenswert finden, ist das Ignorieren. Aber wir sollten uns immer bewusst sein, dass jegliche Form des Ignorierens auch immer eine Form der Kommunikation mit dem Pferd darstellt, n├Ąmlich indem wir dem Pferd keine Beachtung schenken, transportieren wir nonverbal die Information ÔÇ×Dein Verhalten interessiert mich nichtÔÇť.

Effektives Ignorieren im Trainingsprozess ist eine gro├če Kunst. Es bedeutet aktiv ein Verhalten nicht zu weiterlesen