Jeden Tag ein Geschenk

Was kannst Du heute geben?

Jeder von uns kennt die Idee des Adventskalenders: Jeden Tag ├Âffnen wir ein T├╝rchen oder P├Ąckchen und finden ein kleines Geschenk oder eine S├╝├čigkeit von unserem Liebsten. Ebenso gibt es diese Tradition bereits f├╝r uns Pferdefreunde, wobei wir unsere vierbeinigen Lieblinge mit selbstgebackenen Leckerlis, gekauften Pr├Ąsenten oder modischen Accessoires beschenken. Viel interessanter als dieses althergebrachte Konzept finde ich eine achtsamere Version, die ich in ├Ąhnlicher Form im Internet entdeckt habe. Hier nehme ich mir f├╝r die Adventszeit vor jeden Tag auf zwei Ebenen eine einzige ┬áFrage zu stellen: weiterlesen

“Einfach nur gem├╝tlich ausreiten”

Ein hoher Anspruch an das Pferd

ÔÇ×Einfach nur gem├╝tlich ausreitenÔÇť - so l├Ąsst sich der Wunsch vieler Freizeitreiter an ihr Pferd und insbesondere an ihr Hobby Reiten zusammenfassen. Dabei ist vielen gar nicht bewusst, dass das was auf den ersten Blick so entspannend und einfach erscheint, oft genug ein sehr hoher Anspruch an Pferd und Reiter bedeutet und ein sehr gut ausgebildetes und eingespieltes Team voraussetzt. Damit Ausritte f├╝r beide Seiten ÔÇô Pferd und Mensch ÔÇô positiv empfunden werden und unsere Freizeit wirklich bereichern sind viele kleine Details zu beachten. weiterlesen

Frei sein

Wenigstens mental

Echte Freiheit k├Ânnen wir unseren Hauspferden leider nicht mehr bieten. Wir entscheiden letztlich ├╝ber ihr komplettes Leben, ein Pferdeleben lang. Wir sind es, die sie kaufen oder verkaufen. Wir sind es, die mit ihnen umziehen, die sie deswegen aus vertrauten Gruppen herausnehemen und in andere integrieren. Wir sind es, die sie transportieren und an fremden Orten H├Âchstleistungen von ihnen verlangen. Wir sind es, die oft genug ihren gesamten Tagesablauf bestimmen. Wir sind es, die beschlie├čen, was und wann gefressen wird. Wir sind es, die entscheiden, ob und wann der Tierarzt gerufen wird. Wir sind es, die entscheiden, wie sie ausgebildet und behandelt werden. Eine sehr gro├če Verantwortung, wie ich finde. Gerade vor dem Hintergrund, dass jede Pers├Ânlichkeit, egal ob Mensch oder Pferd oder irgendein anderes denkendes und f├╝hlendes Lebewesen, f├╝r weiterlesen

Unbedingt lesen:

Den Anti-Angst-Kurs von Tania Konnerth und Babette Teschen

Vermutlich kennt jeder Pferdemensch irgendwelche Situationen oder Lebensbereiche, in denen ihm zumindest ┬ámulmig zumute ist oder gar die pure Angst emporkriecht. Es ist das gro├če Kopfkino, was abl├Ąuft und uns in schillernden Farben vorspielt was alles im Umgang mit den gro├čen Tieren passieren k├Ânnte. Je ├Ąlter wir werden, desto mehr potentiell gef├Ąhrliche Erlebnisse haben wir mit Pferden zus├Ątzlich abgespeichert und diese lenken unser Verhalten. Manchmal erinnern uns Kleinigkeiten an unheimliche Erlebnisse und wir versuchen sofort instinktiv diese zu vermeiden. Hier setzt der Anti-Angst-Kurs von Tania Konnerth und Babette Teschen direkt und praxisorientiert an. Auf ca. 190 Seiten widmen sich die Autorinnen konstruktiv den M├Âglichkeiten den eigenen ├ängsten zu begegnen, sie zu bew├Ąltigen und dadurch lockerer im Umgang mit Pferden zu werden. weiterlesen

Trainingsvielfalt

Der menschliche Faktor

Sobald wir aktiv die Kommunikation zu unserem Pferd aufnehmen, schl├╝pfen wir automatisch in die Rolle des Trainers und ├╝bernehmen damit die Verantwortung f├╝r den Verlauf des Trainings und damit auch direkt auf seinen Werdegang. In dieser Rolle entscheiden wir ma├čgeblich ├╝ber die Zukunft des Tieres, indem wir vorgeben welche Umgangsformen wir pflegen und wie wir mit neuen Herausforderungen umgehen m├Âchten. Dieser F├╝hrungsposition k├Ânnen wir aber nur gerecht werden, wenn wir uns all die n├Âtigen skills aneignen wie etwa die Bedeutung der modernen Lerntheorie, die Auswahl von verst├Ąrkungsw├╝rdigen Kriterien, das korrekte Timing, angepasste Belohnungsraten und uns mit dem Einsatz sinnvoller Trainingspl├Ąne ebenso gut auskennen wie mit dem arttypischen Verhalten der Pferde, ihren ethologischen Besonderheiten, den typischen Verhaltensweisen in unseren Haltungsformen, ihren individuellen Vorlieben und ganz pers├Ânlichen Wesensz├╝gen. Nur wer sein Pferd oder das ihm anvertraute Ausbildungspferd gut kennt, kann entscheiden, welche Lerninhalte und Lektionen weiterlesen

Was uns Pferde geben

Ein Geschenk von Herzen

Pferde k├Ânnen uns sehr viel geben, wenn wir dieses ÔÇ×GebenÔÇť nicht verwechseln mit einem ÔÇ×wir nehmen uns was wir meinen gerade von ihnen zu brauchenÔÇť. Es ist nicht immer einfach, sich selbst kritisch zu hinterfragen, um einen Entwicklungsprozess in Gang zu setzen und seine eigene Rolle in dieser Beziehung zu erkennen. Eine der Kernfragen ist dabei f├╝r mich: Was sind wirkliche Geschenke vom Pferd f├╝r mich?

  • Ein einmaliges Geschenk ist, dass es ├╝berhaupt da ist. Es ist perfekt so wie es ist, es ist was es ist und wie es ist ÔÇô und das ist gut so. Die wohlwollende Akzeptanz, das Erkennen, Wahrnehmen und die Wertsch├Ątzung seiner Pers├Ânlichkeit ohne dahinter gleich den ÔÇ×VerwendungszweckÔÇť f├╝r das eigene Hobby zu sehen ist f├╝r mich das gr├Â├čte Geschenk. weiterlesen

Achtsam und entspannt trainieren

Die Lernatmosph├Ąre wahrnehmen

Welche ├ťbereinstimmung zwischen der Mimik des Pferdes und seiner K├Ârpersprache mit dem emotionalen Erleben und der empfundenen Stimmung k├Ânnen wir beobachten?
Bei unseren Bem├╝hungen bestimmte Lektionen zu erarbeiten d├╝rfen wir nicht nur die rein technische Seite betrachten, sondern m├╝ssen immer ebenso die emotionale Ebene miteinbeziehen und f├╝r uns die positive Stimmung des Pferdes als ein Hauptanliegen unserer gemeinsamen Arbeit definieren. Welchen Wert hat eine Lektion, wenn ein wie aufgezogen um Pylonen herumlaufendes Pferd in Schr├Ąglage und mit ├╝berdrehtem, hektischen Gesichtsausdruck weiterlesen

Achtsames Pferdetraining

Positiv im Auge des Betrachters

Wie immer ist gut gemeint nicht auch automatisch gut gemacht. So besteht nat├╝rlich auch beim Positiven Pferdetraining die Gefahr, dem Pferd nicht gerecht zu werden, es zu ├╝berfordern, in Stress zu versetzen oder gar dauerhaft zu frustrieren. Um ein angenehmer Trainingspartner f├╝r das eigene Pferd zu sein und die angewandte Methodik kritisch zu hinterfragen, hilft es sich neben den Anzeichen f├╝r Stress im Training auch mit dem von uns erw├╝nschten Idealfall auseinanderzusetzen. F├╝r jeden von uns Anwendern und Pferdeliebhabern wird dieses Idealbild ein wenig anders aussehen. Daher dient dieser Artikel dazu etwas ├╝ber sich selbst, die eigene Trainingsphilosophie und die angestrebten Ziele zu erfahren. Erst durch die intensive Besch├Ąftigung mit der weiterlesen