Ziemlich beste Freunde?

Zweckgemeinschaften und echte Paarbindungen

Viele Pferdebesitzer machen sich leider sobald ihr Pferd in einem neuen Stall angekommen ist und sich etwaige anf├Ąngliche Streitigkeiten unter den Tieren erst einmal gelegt haben kaum noch weitere Gedanken ├╝ber die einzelnen Sozialpartner ihres Pferdes. Dabei ergeht es vielen Tieren so, dass sie zwar in einer Gruppe von anderen Pferden gehalten werden, aber unter diesen dennoch keine echten freundschaftlichen Beziehungen finden und damit auch nicht von den Vorz├╝ge eines Herdenverbandes profitieren. Sie werden zwar meist nach einiger Zeit von den anderen geduldet und nicht mehr mit eindeutig aggressiven Verhaltensweisen konfrontiert weiterlesen

Traumpferde

Pferdetr├Ąume

Viele Pferdeliebhaber befinden sich auf der Suche nach dem ultimativen Traumpferd. Was f├╝r den einen der sagenumwobene schwarze Hengst ist, ist f├╝r den anderen vielleicht ein robustes Islandpferd, ein m├Ąchtiger Kaltbl├╝ter oder ein feuriger Araber. All diesen Suchen gemein ist h├Ąufig die Fokussierung auf ein ganz bestimmtes Klischee. Da wird eine ganze Rasse schnell entweder als Traum oder als Albtraum abgestempelt, der zuk├╝nftige Pferdepartner darf nur ein bestimmtes Geschlecht haben oder aber eine ganz besonders seltene, quasi einmalige Farbgebung pr├Ąsentieren. Dabei ist es so viel wichtiger sich ├╝ber die Pferdepers├Ânlichkeit Gedanken zu machen und weniger ├╝ber die ├Ąu├čere Erscheinung. Jedes Pferd ist ein Traumpferd, wenn wir uns darauf einlassen, seinen Charakter kennenzulernen und es in seinen typischen Verhaltensweisen und Gewohnheiten zu erfassen. Wir sind es, die gezielt an der Beziehung arbeiten k├Ânnen und uns auf eine echte Bindung einlassen k├Ânnen statt einem rein oberfl├Ąchlich idealisierten Traumbild nachzujagen. weiterlesen

Ein Signal ist schnell verbrannt!

Der Trainer als Fehlerquelle

Fehler sind ganz normal, sie passieren jedem von uns und geschehen fast st├Ąndig. Um in Zukunft einige Fehlerquellen besser identifizieren und damit ausschlie├čen zu k├Ânnen ist es wichtig, die Lerntheorie zu erfassen und vor diesem Hintergrund sein eigenes Handeln in Trainingssituationen zu beleuchten. Ein weit verbreiteter Fehler auch unter Clickertrainern ist es, ein Signal ÔÇ×aus VersehenÔÇť quasi zu ÔÇ×verbrennenÔÇť, es also unwirksam und unverst├Ąndlich f├╝r das Tier zu machen. Wir Menschen neigen oft dazu zu fr├╝h anzunehmen, dass ein Signal wirklich vollkommen unter Signalkontrolle steht und gehen dann davon aus, dass ein Pferd zuverl├Ąssig auf ein zuvor antrainiertes Handzeichen oder Wort reagieren sollte. Immer wieder kommt es nun aber vor, das ein Pferd nicht wie gew├╝nscht mit dem dazugeh├Ârigen Verhalten reagiert, sondern beispielsweise passiv verharrt, ein anderes Verhalten als das Gew├╝nschte anbietet oder sich gar entzieht. weiterlesen

Besser wirds nicht

Der beste Moment ist jetzt

Ich vermute, dass wir alle immer mal wieder dazu neigen, im Leben auf den vermeintlich ÔÇ×richtigenÔÇť Moment zu warten. Wir warten darauf, dass das Wetter f├╝r einen Ausritt sch├Ân ist und auf keinen Fall ein Regentropfen unser Vergn├╝gen schm├Ąlert, oder der t├╝ckische Westwind unser Pferd nerv├Âs machen k├Ânnte. Sogar die Gartenarbeit des Nachbarn ist dann manchmal ein Grund unser Vorhaben zu verschieben. Wir scheuen davor zu scheitern oder zu versagen und sehen viel zu oft Komplikationen wo eigentlich gar keine sind. Auch bei unserer Besch├Ąftigung mit der positiven Verst├Ąrkung verbringen viele von uns sehr viel Zeit damit, ├╝ber m├Âgliche Schwierigkeiten nachzudenken, statt einfach in Kauf zu nehmen, dass das Leben eben nie perfekt sein wird und dass uns jeder Moment den wir mit unserem Pferd aktiv nutzen, uns doch immer ein St├╝ck weiter bringen wird.

Vielleicht liegt es ja an der Ausr├╝stung?
Der neue Leckerlibeutel kann sicher durch seine gr├Â├čere ├ľffnung unser Training ein St├╝ck weit erleichtern weiterlesen

Die perfekte Zeitverschwendung?

Die gemeinsame Zeit total verplant

Oft genug scheitern viele Pferdeliebhaber am eigenen Anspruch. Kaum ist ein Ausbildungsziel erreicht, wartet schon das n├Ąchste. Mal hetzen sie von Lektion zu Lektion, mal feilen sie endlos an kleinen Details oder versuchen sich unentwegt an weiteren Kombinationen und Variationen. Es scheint nie genug zu sein, was das Pferd bereits alles leistet, denn selbst nach dem Erreichen der anspruchsvollsten Lektionen aus dem Ausbildungkanon, bleiben immer noch gen├╝gend andere, die man doch ebenso erarbeiten k├Ânnte. weiterlesen

“Das wird es schon ├╝berleben”

Die wahre Natur der Pferde?

Ob Defizite in Bezug auf die Haltung unserer Pferde, Unzul├Ąnglichkeiten im Training oder unpassende Ausr├╝stung, vieles im Pferdebereich wird mit den Worten: ÔÇ×Das wird es schon ├╝berlebenÔÇť kommentiert. Oft soll damit zum Ausdruck gebracht werden, dass unsere Pferde ja nicht aus Zucker sind und wir sie nicht durch unsere ├╝bertriebene Zuwendung verweichlichen sollen. Meist dient dieses bequeme Weltbild aber schlicht als gedankenlose Rechtfertigung f├╝r sich selbst, seine eigene Situation nicht zu ver├Ąndern oder sich nicht die M├╝he zu machen nach alternativen L├Âsungen zu suchen. weiterlesen

Wir gegen den Rest der Welt …

…oder Miteinander mehr erreichen?

Eine echte Gemeinschaft mit den Lebewesen auf und Rund um die Weide zu bilden ist eine nicht zu untersch├Ątzende Herausforderung. So bem├╝hen sich┬á Pferd und Mensch, zwei so komplett verschiedenartige Spezies jeden Tag den anderen zu verstehen und ihre W├╝nsche und Absichten in Einklang zu bringen. Dar├╝ber hinaus ist es aus meiner Sicht aber mindestens ebenso wichtig, unsere kleine Weidegemeinschaft noch zu erweitern und sich auch gegen├╝ber seinen Mitmenschen zu ├Âffnen. Im Gespr├Ąch mit anderen ergeben sich oft hilfreiche Impulse. Vertraute Kontakte st├Ąrken unser Selbstbewusstsein und eine Gemeinschaft f├Ârdert die Motivation selbst aktiv zu werden. Zus├Ątzlich k├Ânnen wir alle gemeinsam als Team mehr im Sinne der Pferde erreichen als jeder f├╝r sich allein, sei es bei Verbesserungen bei der eigenen Stallgemeinschaft oder bei gr├Â├čeren Projekten etwa zum Thema Pferdeschutz. Dazu ist es wichtig, die St├Ąrken der Einzelnen in den Vordergrund zu stellen und nicht deren Schw├Ąchen. weiterlesen

Jeden Tag ein Geschenk

Was kannst Du heute geben?

Jeder von uns kennt die Idee des Adventskalenders: Jeden Tag ├Âffnen wir ein T├╝rchen oder P├Ąckchen und finden ein kleines Geschenk oder eine S├╝├čigkeit von unserem Liebsten. Ebenso gibt es diese Tradition bereits f├╝r uns Pferdefreunde, wobei wir unsere vierbeinigen Lieblinge mit selbstgebackenen Leckerlis, gekauften Pr├Ąsenten oder modischen Accessoires beschenken. Viel interessanter als dieses althergebrachte Konzept finde ich eine achtsamere Version, die ich in ├Ąhnlicher Form im Internet entdeckt habe. Hier nehme ich mir f├╝r die Adventszeit vor jeden Tag auf zwei Ebenen eine einzige ┬áFrage zu stellen: weiterlesen