RPlus.click ist die Quintessenz von Pferdsein


#Lebenstraum

Das Leben ist zum Träumen und (er)leben da. Unsere Vision hat hier Gestalt angenommen, wir sind umgezogen:

www.rplus.click, das Online-Magazin von Conny und Marlitt, unser Zuckerl für Euch! Spread the love♥

Liebe GrĂĽĂźe,

Marlitt

weiterlesen

A horse is a horse, of course, of course

Der Sinn des Pferdelebens?

Mr. Ed

A horse is a horse, of course, of course,
And no one can talk to a horse of course
That is, of course, unless the horse is the famous Mr. Ed.

Zitat Jay Livingston

Höre ich einmal wieder die Titelmelodie der uralten und damit herrlich altmodischen Fernsehserie „Mr. Ed“, so entspringt bei mir jedes Mal bei der wahrhaft poetischen ersten Zeile des Liedes „A horse is a horse, of course, of course“ der Gedanke, was macht überhaupt dieses Pferdsein aus? weiterlesen

Der Zirkelbeweis

Hat trotz Bahnfigur nichts mit Reiten zu tun – findet sich unter Reitern aber häufig

Bei kaum einer Diskussion in Foren oder am Reiterstammtisch fehlt sie, die Petitio principii oder auch Zirkelbeweis genannte Form der Diskussionstechnik, bei der die Aussage eines Satzes durch sich selbst scheinbar bewiesen werden soll. Zu deutsch bedeutet der Begriff Petitio principii etwas kryptisch soviel wie „Inanspruchnahme des Beweisgrundes“. Deutlicher wird was damit gemeint ist, wenn man sich typische Beispiele wie folgende Aussagen ansieht: weiterlesen

Reiten lernen

Welchen Lernkanal ansprechen?

Jeder von uns lernt über unterschiedliche Lernkanäle. Die Kanäle sind der visuelle, der auditive, der kognitive und der haptische. Man lernt also Zusammenhänge, die man selbst gesehen und wahrgenommen hat, Dinge, die man vorgetragen bekommen und gehört, theoretische Hintergründe, die man verstanden und Erlebnisse, die man am eigenen Leib erfahren hat. Aus all diesen Informationen setzt unser Gehirn ein Gesamtbild zusammen, welches zur Beherrschung einer Lektion beiträgt. Welcher Kanal am wichtigsten ist, ist sowohl von Person zu Person als auch von Lektion zu Lektion unterschiedlich. Häufig erfahren wir im Reitunterricht zu wenig Hilfestellung beim Lernen. Es wird erwartet, dass sich das Gefühl für das Pferd und die Reiterhilfen quasi durch die Wiederholung von alleine einstellt. Darüber hinaus gibt es nur abstrakte Lehrsätze wie etwa dass man „mit dem Sitz dran bleiben soll“. Wie das jedoch genau zu bewerkstelligen ist, bleibt oft das Geheimnis des Reitlehrers. Während es für manche Reitschüler ausreicht, dass der Reitlehrer mit ihm spricht, wollen die meisten über bildhafte Erklärungen und theoretische Hintergrundinformationen die weiterlesen

Traumbilder

Pegasus, Einhorn und Zentauren

Der Traum von einem eigenen Pferd oder der Neuzuwendung zu dem Hobby Reiten wird für viele von uns immer wieder von der harten Realität auf den kalten Boden des Alltags zurückgeworfen. Wir scheuen vor den möglichen Kompromissen einer Reitbeteiligung, wir haben schon zu viele Geschichten gehört über Konflikte in Stallgemeinschaften oder wir fühlen uns überfordert von den Ansprüchen der Reiterszene, welche man in deren Augen unbedingt zu erfüllen habe. Aber dabei vergessen wir welche starke innere Motivation uns eigentlich immer wieder zu den Pferden hinzieht  und unseren eigenen Bedürfnissen entspricht. Viele unserer Traumbilder sind überhaupt nicht in der Realität zu finden, sondern entstammen vielmehr einer Welt der Fantasie, sie weiterlesen

Was reitet alles mit?

GefĂĽhle beim Reiten

Wenn wir schon auf einem Pferd reiten, dann sollte es doch mit einem guten Gefühl für beide Seiten geschehen. Worüber man sich meist überhaupt nicht bewusst ist, sind die vielen unterdrückten, versteckten Gefühle, die buchstäblich mitreiten. Die vielen ungelösten Themen, die einem auf dem Herzen liegen und die Gedanken, die ewig im Kopf herumkreisen. Sich all dieser Gefühle und Themen bewusst zu werden, ist aus meiner Sicht ein großer Schritt in Richtung besserem Reiten. Wer sich bewusst ist, welche Gefühle wann hochkommen, der kann sich daran machen, diese zu verstehen und zu kontrollieren.  weiterlesen

Frust beim Pferd

Frustration und Stress verstehen

Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass eine klare Abgrenzung zwischen reiner „Frustration“, also dem Versagen eines Wunsches oder dem Nichterreichen können eines inneren Zieles und „Stress“, einer durch äußere Reize hervorgerufene körperliche Reaktion bzw. Anspannung, kaum möglich ist. Die physiologischen Abläufe sind untrennbar miteinander verbunden. Kaum ein Pferdehalter kann einem Pferd ein wirklich natürliches Leben in einer „echten“, gewachsenen Herde mit genügendem Raum und ständigem Futterangebot bieten. Auch stellt sich die Frage, wie ein „natürliches“ Leben eines Pferdes aussieht, denn das ist ja von Pferd zu Pferd verschieden. weiterlesen

Artefakte der Vergangenheit

Identifizieren und integrieren

Räumt man etwas auf, so stößt sicher jeder von uns immer wieder auf Artefakte der Vergangenheit. Gegenstände, die nicht mehr gebraucht werden, weil man selbst sich in eine andere Richtung entwickelt hat oder einen anderen Zugang zu einer bestimmten Thematik gewonnen hat. Dazu gehören ebenfalls alte Gedankengänge, die immer mal wieder als solche Bruchstücke der Vergangenheit auftauchen und uns daran erinnern, dass das Leben ein ständiger Prozess, eine immerwährende Veränderung ist. Ein genauer Blick auf solche Artefakte – egal ob es reale Gegenstände oder frühere Einstellungen und Glaubenssätze betrifft haben für mich seinen ganz eigenen Wert.

Helfen zu verstehen weiterlesen