Traumbilder

Pegasus, Einhorn und Zentauren

Der Traum von einem eigenen Pferd oder der Neuzuwendung zu dem Hobby Reiten wird f├╝r viele von uns immer wieder von der harten Realit├Ąt auf den kalten Boden des Alltags zur├╝ckgeworfen. Wir scheuen vor den m├Âglichen Kompromissen einer Reitbeteiligung, wir haben schon zu viele Geschichten geh├Ârt ├╝ber Konflikte in Stallgemeinschaften oder wir f├╝hlen uns ├╝berfordert von den Anspr├╝chen der Reiterszene, welche man in deren Augen unbedingt zu erf├╝llen habe. Aber dabei vergessen wir welche starke innere Motivation uns eigentlich immer wieder zu den Pferden hinzieht┬á und unseren eigenen Bed├╝rfnissen entspricht. Viele unserer Traumbilder sind ├╝berhaupt nicht in der Realit├Ąt zu finden, sondern entstammen vielmehr einer Welt der Fantasie, sie weiterlesen

Was reitet alles mit?

Gef├╝hle beim Reiten

Wenn wir schon auf einem Pferd reiten, dann sollte es doch mit einem guten Gef├╝hl f├╝r beide Seiten geschehen. Wor├╝ber man sich meist ├╝berhaupt nicht bewusst ist, sind die vielen unterdr├╝ckten, versteckten Gef├╝hle, die buchst├Ąblich mitreiten. Die vielen ungel├Âsten Themen, die einem auf dem Herzen liegen und die Gedanken, die ewig im Kopf herumkreisen. Sich all dieser Gef├╝hle und Themen bewusst zu werden, ist aus meiner Sicht ein gro├čer Schritt in Richtung besserem Reiten. Wer sich bewusst ist, welche Gef├╝hle wann hochkommen, der kann sich daran machen, diese zu verstehen und zu kontrollieren.┬á weiterlesen

Frust beim Pferd

Frustration und Stress verstehen

Zun├Ąchst m├Âchte ich darauf hinweisen, dass eine klare Abgrenzung zwischen reiner ÔÇ×FrustrationÔÇť, also dem Versagen eines Wunsches oder dem Nichterreichen k├Ânnen eines inneren Zieles und ÔÇ×StressÔÇť, einer durch ├Ąu├čere Reize hervorgerufene k├Ârperliche Reaktion bzw. Anspannung, kaum m├Âglich ist. Die physiologischen Abl├Ąufe sind untrennbar miteinander verbunden. Kaum ein Pferdehalter kann einem Pferd ein wirklich nat├╝rliches Leben in einer ÔÇ×echtenÔÇť, gewachsenen Herde mit gen├╝gendem Raum und st├Ąndigem Futterangebot bieten. Auch stellt sich die Frage, wie ein ÔÇ×nat├╝rlichesÔÇť Leben eines Pferdes aussieht, denn das ist ja von Pferd zu Pferd verschieden. weiterlesen

Artefakte der Vergangenheit

Identifizieren und integrieren

R├Ąumt man etwas auf, so st├Â├čt sicher jeder von uns immer wieder auf Artefakte der Vergangenheit. Gegenst├Ąnde, die nicht mehr gebraucht werden, weil man selbst sich in eine andere Richtung entwickelt hat oder einen anderen Zugang zu einer bestimmten Thematik gewonnen hat. Dazu geh├Âren ebenfalls alte Gedankeng├Ąnge, die immer mal wieder als solche Bruchst├╝cke der Vergangenheit auftauchen und uns daran erinnern, dass das Leben ein st├Ąndiger Prozess, eine immerw├Ąhrende Ver├Ąnderung ist. Ein genauer Blick auf solche Artefakte ÔÇô egal ob es reale Gegenst├Ąnde oder fr├╝here Einstellungen und Glaubenss├Ątze betrifft haben f├╝r mich seinen ganz eigenen Wert.

Helfen zu verstehen weiterlesen

Intuition im Pferdetraining

Stimmig im Moment agieren

Vieles, was wir mit unserem Pferd unternehmen, entspricht nicht unserem innersten Selbst, sondern ist teilweise eher an ├Ąu├čeren Vorbildern aus der Pferdeszene orientiert. Dabei wei├č unsere innere Stimme ganz genau, was sich f├╝r uns gut und richtig, also wirklich ÔÇ×stimmigÔÇť anf├╝hlt. Sie wei├č es ob wir uns wirklich damit wohlf├╝hlen mit unserem Jungpferd ├╝ber die Autobahnbr├╝cke zu reiten. Sie wei├č wann es besser w├Ąre einfach nur dem gleichm├Ą├čigen Kaubewegungen der Pferde zu lauschen. Sie wei├č es auch, wenn wir etwas nur tun, um Applaus von anderen zu erhalten. Doch warum nehmen wir unsere Stimme in Bezug auf die Pferde so oft gar nicht wahr? weiterlesen

Das eigene Energielevel

Wahrnehmen und bewusstmachen

Jeder Mensch hat seinen ganz eigenes Energielevel, welches sich unter anderem in der Reaktionszeit und Impulsivit├Ąt, aber auch in der K├Ârperspannung wahrnehmen l├Ąsst. Pferde sind als soziale Lebewesen, die ├╝ber K├Ârpersprache kommunizieren, sehr sensibel in ihrer Wahrnehmung der so ausgesendeten Energie. Sie reagieren auf minimale Ver├Ąnderungen der K├Ârperhaltung, wie eine leichte Drehung des Oberk├Ârpers oder eine etwas andere Positionierung der Beine direkt und unmittelbar. Damit k├Ânnen wir durch unsere K├Ârperspannung entweder das Wohlbefinden und Vertrauen des Pferdes st├Ąrken oder aber einem Trainingserfolg selbst im Wege stehen. weiterlesen

Lieblings├╝bungen

Warum sie so wichtig sind

Jeder der mit positiver Verst├Ąrkung arbeitet kennt vermutlich die Lieblings├╝bungen seines Pferdes. Meine Polly liebt den spanischen Gru├č, die Mausi Kopfsenken und Harry f├╝hlt sich beim HoppiGaloppi ganz gro├č. Zum einen sind diese Lieblings├╝bungen einfach deshalb unterschiedlich weil jedes Pferd seine individuellen Vorlieben hat. Das eine bewegt sich besonders gern, ein anderes liebt die Arbeit mit Objekten und ein drittes vielleicht gerade Ruhe├╝bungen. Ein weiterer Grund warum manche ├ťbungen allen anderen vorgezogen werden, ist die unterschiedliche Belohnungshistorie. weiterlesen

Ist-Zustand wertsch├Ątzend wahrnehmen

Und dann erst neue Ziele anvisieren

Viele Reiter und Pferdeleute sind sehr fokussiert darauf was das Pferd als n├Ąchstes Lernen soll. Da wird die Traversale unter dem Reiter angestrebt oder der Spanische Schritt am Boden ohne sich zu fragen ob das Pferd ├╝berhaupt in der Lage ist diese komplexen Lektionen bereits auszuf├╝hren. Es wird vollkommen vergessen oder ├╝bersehen einmal den aktuellen Status Quo wahrzunehmen. Und zwar wertsch├Ątzend und nicht geringsch├Ątzend. Und vor allem auch genau auf die angestrebte Lektion oder ├ťbung bezogen. Also indem wir fragen welche Voraussetzungen eigentlich erf├╝llt sein m├╝ssen, damit die Lektion Sinn f├╝r das Pferd macht und nicht nur das eigene Ego streichelt. weiterlesen