Pferde-Liebe

K├Ânnen Pferde uns lieben?

Pferde zeigen ihre Zuneigung auf ganz verschiedene Arten zu uns Menschen. Ob wir diese Art der Zuneigung nun Liebe nennen m├Âgen, liegt im Auge des Betrachter, da die Liebe sich auch im zwischenmenschlichen Bereich vielschichtig darstellt und nicht klar definiert werden kann. Pferde empfinden ganz sicher Mutterliebe, sie bilden stabile, viele Jahre anhaltende Partnerschaften und lebenslange Freundschaften unter gemeinsam aufgewachsenen Tieren.

Welche Emotion bestimmt unsere Beziehung?

Genau wie wir verkn├╝pfen sie ihre empfundenen Emotionen mit Ereignissen und Bildern aus ihrer Vergangenheit. Dabei hat das Gef├╝hlsspektrum der Pferde unendlich viele Dimensionen. Kaum jemand kann selbst beim Menschen sagen, ob nun eher eine Prise Freundschaft, Vertrauen oder ein Hauch Freude eine Beziehung grundlegend bestimmt. All diese Emotionen sind miteinander verwandt und durchaus je nach Situation und Gegen├╝ber wandelbar. Pferde verbinden mit Menschen die ihnen nahestehen genau wie mit ihren befreundeten Artgenossen ein kommunikatives Band. Sie besitzen ein ausgesprochen subtiles Gef├╝hlsrepertoire, welches sich oft nur ├╝ber minimale k├Ârpersprachliche Signale seinem Gegen├╝ber offenbart. So wenden sich Pferde ihren Liebsten h├Ąufiger zu, halten Blickkontakt und verfolgen jede Bewegung des Anderen mit gro├čer Aufmerksamkeit. Sie suchen seine N├Ąhe, genie├čen Ber├╝hrungen oder initiieren selbst k├Ârperlichen Kontakt durch Kraulen. Unsere Pferde schenken uns ihre ÔÇ×LiebeÔÇť und Zuneigung nur dann wenn wir uns als vertrauensw├╝rdig erweisen und ihren Respekt auch wirklich verdient haben. Pferde sind Meister im Lesen der menschlichen K├Ârpersprache. Ihnen bleibt auch der leichteste Augenaufschlag oder die geringste Muskelspannung nicht verborgen. So merken sie sofort, ob unser Herzschlag erh├Âht ist oder ob wir sie mit liebevollem Blick bedenken.

Positive Gef├╝hle messen

Sowohl in Bezug auf m├╝tterliche Gef├╝hle als auch in Bezug auf enge Beziehungen spielt das ÔÇ×Wohlf├╝hlhormonÔÇť Oxytocin eine gro├če Rolle. Die H├Âhe des Hormonspiegels gibt daher Auskunft ├╝ber die positiven Gef├╝hle gegen├╝ber anderen Artgenossen oder auch dem Menschen und wurde in vielen Studien nachgewiesen. In Anwesenheit dieses Hormons sinkt die Herzfrequenz und zeigt damit deutlich seine beruhigende Wirkung auf den Organismus.

Die Freundschaft ist eine der wichtigsten sozialen F├Ąhigkeiten des Pferdes. Sie unterhalten vielschichtige Beziehungsgeflechte zu unterschiedlichen Herdenmitgliedern und beziehen auch andere Tiere bzw. den Menschen in diese soziale Struktur mit ein. Daher zeigen sie auch gro├če Verlust├Ąngste oder auch Trauer wenn ein befreundetes Tier die Herde verl├Ąsst oder stirbt.

Pferde sind mehr

Pferde sind mehr als nur ein Spiegel eines Menschen. Sie haben ihre eigene Erlebniswelt und interagieren sowohl auf der Beziehungsebene wie auch auf der Gef├╝hlsebene mit uns. Ihr emotionales Spektrum ist daher nicht nur ein Abbild unserer menschlichen Gef├╝hle, sondern sie zeigen auf ihre ganz eigene pferdische Art und Weise wie sie diese Welt und die Beziehung zu anderen Lebewesen empfinden.

Die gr├Â├čte Gefahr bei einer totalen Fixierung auf das Pferd besteht darin, zu viel in sein Verhalten hineinzuinterpretieren. Zudem wird das Pferd so leicht in eine vom Menschen konstruierte Rolle gezwungen und wird dann nur noch als ÔÇ×das KindÔÇť oder ÔÇ×der PartnerÔÇť behandelt und nicht als eigenst├Ąndige Pers├Ânlichkeit mehr wahrgenommen.

LG,

Marlitt

Sorry, comments for this entry are closed at this time.