Ein Rezept:

Der Spanische Schritt in nur 17593 Schritten

Man nehme:

  • sch├Ątzungsweise 1 Tonne Leckerlis
  • belege vorher einen Pferdemassagekurs
  • arbeite am punktgenauen Clickertiming
  • lerne perfektes Target-Training

Immer wieder werde ich nach genauen Anleitungen f├╝r einzelnen Lektionen, Tricks oder L├Âsungen f├╝r Problemfelder gefragt. Bei genauerer Betrachtung haben jedoch jegliche Rezepte zum Nachmachen so ihre T├╝cken. Ein einfaches Beispiel aus der K├╝che verdeutlicht dies: Ich versuche seit Jahren nach einem einfachen Rezept perfektes Brot zu backen und richte mich m├Âglichst genau nach den Anweisungen. Ich vermenge die Zutaten f├╝r den Teig in exakter Reihenfolge, knete mit viel Gef├╝hl, halte mich strickt an die Ruhezeiten und an die Backzeiten. Und das Ergebnis? Jedes mal anders. Mal ist das Brot au├čen zu fest, mal innen zu trocken, dann wieder zu wenig Salz, es ist zum Haareraufen. Mein Bruder dagegen, der B├Ącker von Beruf ist, geht anders vor: Er pr├╝ft den Teig in jedem Stadium akribisch und f├╝hlt, ob etwa doch noch eine Fingerspitze Mehl fehlt, er noch intensiver kneten muss oder aber der Raum in dem der Teig ruht ein wenig zu kalt ist oder die Luftfeuchtigkeit nicht ganz passend ist. Allein dieses Beispiel zeigt, dass immer wenn wir es mit einem Prozess zu tun haben, so viele Komponenten und Au├čenfaktoren eine Rolle spielen, dass sie auf einer einzigen Seite wie in einem Kochbuch gar nicht zu erfassen sind. Es geh├Ârt viel Erfahrung, Gef├╝hl und oft genug gesunder Menschenverstand dazu selbst einfachste Anleitungen sinnvoll umzusetzen. Je komplexer die beschriebene Aktion wird, desto mehr zerf├Ąllt der urspr├╝nglich lineare Weg in diverse parallel m├Âgliche Wege. Nimmt man etwa wie auf dem Stadtplan an einer Wegkreuzung eine andere Abzweigung als der Partner, so kann man dennoch zum Ziel kommen, wenn auch ├╝ber einen anderen Weg.

Das Leben funktioniert nicht nach Drehbuch

Pferde und Menschen sind Lebewesen. Jeder ist anders, hat unterschiedliche Vorlieben und Talente und Vorkenntnisse. Daher ist es bei komplexeren ├ťbungen kaum m├Âglich einen genauen, aber daf├╝r kurzen, kompakten┬á Anleitungsplan zu verfassen. Und dazu kommt noch: Ich finde es oftmals auch gar nicht sinnvoll das zu tun. Denn wie ich oben im ÔÇ×RezeptÔÇť schon geschrieben habe. Aus meiner Erfahrung heraus, kommen zun├Ąchst jahrelange ├ťbung an den Grundlagen. Wenn die wirklich sitzen, dann findet man in der Regel selbst einen Weg auch zu schwierigeren Lektionen. Wer die Lernmechanismen wirklich verinnerlicht hat und sein Trainingshandwerk mit den unterschiedlichen Techniken der positiven Verst├Ąrkung beherrscht, der wird sich wiederum von ÔÇ×engstirnigenÔÇť Rezepten eingeengt f├╝hlen.

Denn jeder braucht seinen eigenen Weg und das ist auch gut so.

LG,

Marlitt

Sorry, comments for this entry are closed at this time.