K├Ârpersprache sinnvoll einsetzen

Still werden oder besonders deutlich?

Unsere K├Ârpersprache ist ein wichtiges Element jeglicher Pferdeausbildung. Pferde sind als soziale Lebewesen darauf eingestellt auf feinste Ver├Ąnderungen bei ihrem Gegen├╝ber zu achten, Emotionen zu sp├╝ren und diese auf ihr eigenes Verhalten zu beziehen. Dar├╝ber hinaus k├Ânnen wir uns als tats├Ąchlich existierende Lebewesen ja nicht bei Bedarf in Luft aufl├Âsen, sondern wir vermitteln dem Pferd ├╝ber unsere K├Ârperhaltung, Position oder Bewegungen immer ÔÇô bewusst oder unbewusst, gewollt oder ungewollt ÔÇô etwas ├╝ber uns selbst. Das Pferd ÔÇ×liestÔÇť in unserer K├Ârpersprache nicht nur die offensichtlichen Aussagen, sondern ebenso das Kleingedruckte, das was wir eventuell verstecken wollen oder ├╝ber das wir nicht so gerne sprechen. Sie sehen unsere Trauer ebenso wie den Schmerz oder die Unsicherheit ebenso wie die stille Freude oder die Euphorie. Es gibt aber noch einiges ├╝ber das Thema K├Ârpersprache zu wissen, was meist nicht auf den ersten Blick offensichtlich ist:

K├Ârpersprache als Signal aus ethologischer Sicht

M├Âchte man seinem Pferd ein bestimmtes Signal f├╝r eine bestimmte Verhaltensweise n├Ąherbringen, so ist es sinnvoll sich klarzumachen, dass es generell umso einfacher ist ein neues Signal ├╝berhaupt aus der Masse an m├Âglichen Signalen wahrzunehmen, wenn es deutlich erkennbar und damit relevant erscheint. Wer ein neues Verhalten trainiert tut meistens gut daran, m├Âglichst still in der eigenen K├Ârpersprache zu werden, um nur die relevante Bewegungen deutlich hervortreten zu lassen.

Selektives Verstummen ÔÇô punktuelles verdeutlichen

Die eigenen Bewegungen so zu kontrollieren, dass ein erw├╝nschtes Signal deutlich hervortritt ist eine gro├če Kunst und stellt oftmals eine Herausforderung an die eigenen Bewegungsm├Âglichkeiten dar. Profitrainer ÔÇ×verstummenÔÇť sozusagen selektiv, sie kristallisieren ein einzelnes Bewegungselement gedanklich heraus, welches sie besonders in den Fokus treten lassen wollen. Alle anderen Bewegungen anderer K├Ârperregionen werden so weit wie m├Âglich reduziert um dieses eine Bewegungselement punktuell zu verdeutlichen und hervorzuheben. Erst wenn das Bewegungselement in seinem Signalcharakter verstanden wurde, wird die Gesamtbewegung wieder flie├čender und dieses Gesamtbild vermittelt dem Pferd etwas ├╝ber die Geschwindigkeit oder die gew├╝nschte Expression einer Handlung.

LG,

Marlitt

Sorry, comments for this entry are closed at this time.