Kontrolle im Umgang mit Pferden

Letztlich eine Illusion?

Wir k├Ânnen nicht alles im Leben vorhersehen und steuern. Um aber in Bezug auf die mit Pferden so typischen m├Âglichen Problemfeldern und Gefahrenquellen handlungsf├Ąhig zu bleiben hilft es sehr, sich dem Thema Kontrollverlust auf unterschiedlichen Ebenen zu n├Ąhern. Zum einen ist eine wichtige Technik der emotionalen Bew├Ąltigung vor unserem inneren Auge ablaufende Dramen sich ganz konkret solche Momente einmal vorzustellen und die verbundene Angst wirklich zu erleben. Was genau passiert da vor unserem inneren Auge? Was macht uns Angst und wieso? Haben wir eventuell sowieso schon Vorkehrungen getroffen, so dass die M├Âglichkeit eines solchen Unfalls sehr gering ist? Was k├Ânnte man noch tun um die Wahrscheinlichkeit, dass wir die maximal m├Âgliche Kontrolle ├╝ber die Lage behalten? ├ťber diese Fragen beginnt man selbst die Situation besser zu verstehen und einsch├Ątzen zu lernen und kann so zu dem Aspekt des Trainings gelangen.

Lernen f├╝rs reale Leben

Wir k├Ânnen gemeinsam mit unserem Pferd lernen schwierige Situationen zu meistern. Dazu ist das Prinzip der kleinen, erfolgreich gemeisterten Schritte das pferdegerechte Grundprinzip. Wir setzen also weder uns noch unser Pferd direkt einer schwierigen Aufgabe oder Situation aus, sondern n├Ąhern uns sukzessive Schritt f├╝r Schritt. Ein Schrittausritt auf dem Handpferd an der Seite eines erfahrenen Reiters kann so eine m├Âgliche Stufe auf dem Weg zum freien, wilden Galopp ├╝ber das Stoppelfeld sein. Bevor wir an die Zirkuslektion Steigen auch nur denken ├╝ben wir das Kopfsenken auf Signal, alle Formen der H├Âflichkeit dem Menschen gegen├╝ber und das Prinzip der Signalkontrolle. Nur ein Pferd welches grunds├Ątzlich verstanden hat, dass es bestimmte Signale f├╝r bestimmte Lektionen gibt und diese auch nur gefragt sind, wenn das entsprechende Signal gesendet wurde, werden auch als Trickpferde f├╝r uns kontrollierbar.

Lernmechanismus Nummer eins

Ein grundlegendes Lernprinzip des Lebens besagt, dass all das was sich lohnt, gerne und oft wiederholt wird. Ein Pferd welches f├╝r seine Bem├╝hungen von uns gelobt und in seinem Tun best├Ątigt wird, kann mehr und mehr von diesem f├╝r uns sinnvollem Verhalten zeigen, es wird so zu einem sicheren, verl├Ąsslichen Partner auf vier Hufen. Wir werden wohl niemals die uneingeschr├Ąnkte Kontrolle ├╝ber das Leben mit den Pferden erlangen, aber wir k├Ânnen lernen mit unseren ├ängsten zu leben und wie wir ebenso ein ausgeglichener und emotional stabiler Partner f├╝r unser Pferd sein k├Ânnen.

LG,

Marlitt

Sorry, comments for this entry are closed at this time.